Stephanie Bayer Kommunikationsdesign

Lettering

Für wen ist denn ein Design mit Lettering geeignet?

Eigentlich für jeden dem es gefällt. Bei persönlichen Einladungen oder in der modernen Gastronomie haben wir Lettering inzwischen schon öfters gesehen, aber auch bei Fashion oder Lifestyle tauchen immer wieder Lettering Schriften auf. Dennoch kann ein Lettering Design ebenso für handwerkliche, technische oder sportliche Bereiche in Frage kommen. Schwer vorstellbar? Eigentlich nicht. 

Hier einige Beispiele für Lettering Logos
(auch Monogramm Logos genannt): 

Harrods: Das Londonder Kaufhaus hat einen Logoschriftzug im Lettering Design. Dieser Schriftzug hat hier schon lange Tradition und steht für eine starke unverwechselbare Marke ohne dabei zu feminin zu wirken.

LEGO: Der Lego Schriftzug ist ebenfalls ein handgezeichneter Schriftzug, er spiegelt durch die Form der Buchstaben die Jugendlichkeit und Verspieltheit wieder die für die Produkte wichtig ist. 

Coca Cola: Diese Marke hat schon eine sehr lange Tradition, der Schriftzug ist keine Modeerscheinung sondern wurde bereits im Jahr 1886 von Frank M. Robinson entworfen und seither kaum verändert. Die Art dieses Designs fällt übrigens in die Epoche des Jugendstils.

Unilever: Ein Weltkonzern der viele Marken unter sich vereint. Seit 2004 setzt auch Unilever auf die Kraft des Lettering Designs, kombiniert mit einem Bildsymbol, dem großen Initialen-Buchstaben U bestehend aus 25 verschiedenen Symbole die alle eine besondere Bedeutung für das Unternehmen haben.

Instagram: Noch keine ganz so lange Geschichte, dafür aber eine große Erfolgsgeschichte schreibt die Social Media Plattform mit seinem Logoschriftzug, unverwechselbar, sehr individuell, unbeschwert und mit selbstbewusster Persönlichkeit inmitten vieler anderer Social Media Marken die oft eher geradlinig und nüchtern wirken.

Was genau ist Lettering?

Beim Lettering handelt es sich um kunstvoll gestaltete Buchstaben, der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Es geht dabei nicht um die persönliche Handschrift, sondern darum den Letter (Buchstabe) kreativ und individuell zu gestalten. Es können beispielsweise Zierelemente und schwungvolle Linien mit in den Buchstaben eingearbeitet werden. Ziel des Letterings ist es, aus einem oder mehreren Wörtern ein Gesamtkunstwerk zu schaffen. 

Es gibt inzwischen auch sehr viele Schriften die sich dem Thema Lettering widmen. Wer es ganz besonders individuell und unverwechselbar möchte, sollte sich auf jeden Fall ein ganz persönliches Lettering Design entwickeln lassen. Besonders einprägsam sind Letterings bei Logoschriftzügen oder Initialen.

Wusstet ihr, dass sich das Lettering im Logodesign auch besonders für längere Wörter eignet? Es schafft, auch bei vielen aneinandergereihten Buchstaben einen super Wiedererkennungswert zu erzielen.

Handlettering

Hierfür kann man eigentlich sämtliche Stifte verwenden die man gerade zur Hand hat, unter Handlettering fällt jede Art des handgezeichneten Buchstabendesigns. Ob Bleistift, Filzstift, Kugelschreiber, Kreide, Füller, Pinsel – es ist ganz egal, alles was zum gewünschten Ergebnis führt ist erlaubt.

Brushlettering

Bei dieser Technik des Handletterings wird mit Pinsel oder Pinselstift gearbeitet. Je nachdem welche Art von Pinsel man dabei verwendet, können verschiedene Stärken von Auf- & Abstrichen erzeugt werden. Als Farbe eignet sich besonders gut Tinte, aber auch Wasserfarbe oder Aquarellfarbe.

Kalligrafie

Mit der Zeichenfeder oder einem Kalligrafiefüller kann man besonders große Kontraste zwischen den Aufstrichen und Abstrichen der Buchstaben erreichen. Schriftzüge aus Kalligrafie können besonders elegant wirken.

Lettering Projekte

error: Diese Inhalte sind geschützt.